Sozialpädagogik

Voneinander lernen - in sozialpädagogischen Bildungsgängen

Sozialpädagogisch handeln heißt, sich dem Kind zuzuwenden, seine Bedürfnisse wahrzunehmen und ihm zu helfen, in das Leben hineinzuwachsen.
In unseren Bildungsgängen
BFS Sozialpädagogik für Hauptschulabsolventen oder in der Ausbildung der Sozialpädagogischen Assistenz oder in der  Fachoberschule Gesundheit u. Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik werden dazu die relevanten Inhalte in Theorie und Praxis vermittelt und die verschiedenen Abschlüsse erreicht..

Sozialpädagogik
Zweijährige Berufsfachschule für Hauptschulabsolvent/inn/en

Ausbildungsziel

  • Vermittlung einer sozialpädagogischen Grundausbildung, die auf das Kind im Vorschulalter ausgerichtet ist.
  • Erwerb des Sekundarabschlusses I (Realschulabschluss). 
  • Entscheidungshilfe für sozialpädagogische Berufe.
  • Voraussetzung für die Aufnahme in die Klasse II Ausbildung zum/zur  Sozialpädagogischen Assistent/en/in

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre

Voraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss (Notendurchschnitt 3,0) oder gleichwertiger Bildungstand

Abschlüsse / Berechtigungen:

  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss
  • Erw. Sekundarabschluss I (unter bestimmten Bedingungen)
  • Ausbildung in Berufen, die den Sekundarabschluss I / Realschulabschluss voraussetzen
  • Aufnahme in die Klasse II der Zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistentenz (Ausbildung)
  • Besuch der Fachoberschule (unter bestimmten Voraussetzungen)

Stundentafel:

Unterrichtsfächer  Klasse I und II
Deutsch / Kommunikation 19
Fremdsprache / Kommunikation(Englisch)
Politik
Sport
Religion
Mathematik 4
Berufsrolle und Konzeptionen mit den Lernfeldern 35
Zielgruppenorientierte Arbeitsprozesse mit den Lernfeldern
Sozialpädagogische Beziehungsgestaltung mit den Lernfeldern
Sozialpädagogische Bildungsarbeit mit den Lernfeldern
Wahlpflichtangebote 4
Praxis Sozialpädagogik  
Unterrichtsstunden insgesamt 32

Praktikum:

  • 420 Zeitstunden in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen. Die Leistungen werden im Fach Praxis Sozialpädagogik zusammengefasst.

Schriftliche Abschlussprüfung:
Je 3 Zeitstunden Bearbeitungszeit (vgl. § 4, Anlage 6 und § 36 der BbS-VO).

  • Deutsch/Kommunikation oder Englisch/Kommunikation bzw. eine andere Fremdsprache/Kommunikation
  • Fachrichtungsbezogenes Fach oder fächerübergreifend in mehreren fachrichtungsbezogenen Fächern.

Eine mündliche Prüfung ist dann erforderlich, wenn sie zur Klärung der Endzensur in einzelnen Fächern oder zum Erreichen des Abschlusses notwendig ist.

Zweijährige Fachoberschule Gesundheit und Soziales

FOS Gesundheit und Soziales

für Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen
Schwerpunkt Sozialpädagogik
Schwerpunkt Gesundheit/Pflege

Ausbildungsziel

  • Die Zweijährige Fachoberschule - Gesundheit und Soziales - vermittelt mit dem Bestehen der Abschlussprüfung die allgemeine Fachhochschulreife.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden durch selbstständiges und kritisch wissenschaftliches Denken für ein Fachhochschulstudium vorbereitet.
  • Durch den Erwerb von Schlüsselqualifikationen erwerben sie Einstellungen und Fähigkeiten für sozialpädagogische, heilpädagogische und sozialpflegerische Studien- und Ausbildungsgänge.
  • Das Erlernen von instrumentellen Fähigkeiten und Fertigkeiten bereitet sie sowohl für ein effektives Studium als auch auf die berufliche Tätigkeit vor.

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre

Voraussetzungen:

  • Sekundarabschluss I /Realschulabschluss oder Erw. Sekundarabschluss I oder gleichwertiger Bildungsstand

für die Aufnahme in die Klasse 12:

  • Nachweis der Versetzung in Klasse 12 des gewählten Schwerpunktes oder
  • für die FOS-Sozialpädagogik: eine mind. zweijährige einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung und Berufsschulabschluss z.B. „Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin / Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent ”
  • mind. fünfjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit 

Abschlüsse / Berechtigungen:

  • Allgemeine Fachhochschulreife (Studium an allen Fachhochschulen Deutschlands möglich)
  • Unter Nachweis einer Berufsausbildung kann die Klasse 13 einer Berufsoberschule besucht werden.

Stundentafel

Unterrichtsfächer Zahl der Wochenstunden
Klasse 11 Klasse 12
Deutsch 2 4
Politik 1 2
Sport 0,5 1
Religion 0,5 1
Englisch 2 4
Mathematik 2 4
Naturwissenschaft - 2
Informationsverarbeitung - 12
Betriebs- und Volkswirtschaft -
Sozialpädagogik mit den Lerngebieten
1. Erziehungs- und Bildungsprozesse in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung erfassen
2. Aufgaben der Sozialpädagogik/Sozialarbeit analysieren
3. Individuelle Entwicklungsprozesse untersuchen
4. Kulturelle Ausdrucksformen gestalten
4
Unterrichtsstunden der Klasse/Woche 12 30

Schriftliche Abschlussprüfung:
4 Klausurarbeiten.

  • Deutsch (4 Std.)
  • Englisch (3 Std.)
  • Mathematik (3 Std.)
  • und einem die Fachrichtung und Schwerpunkt prägenden Fach (4 Std.)

Eine mündliche Prüfung ist dann erforderlich, wenn sie zur Klärung der Endzensur in einzelnen Fächern oder zum Erreichen des Abschlusses notwendig ist.

Sozialpädagogische Assistentin / Sozialpädagogischer Assistent

für Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen


Ausbildungsziel

  • Vermittlung grundlegender Kompetenzen für die Tätigkeit in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern.
  • Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für den sozialpädagogischen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsprozess von Kindern, vornehmlich von Kindern im Elementarbereich.
  • Fähigkeit zu einer kritischen Reflexion der eigenen Person.
  • Hinführung zu einem werteorientierten Handeln.
  • Mitarbeit und Unterstützung sozialpädagogischer Fachkräfte.

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre


Voraussetzungen:

  • Sekundarabschluss I / Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand


für die Aufnahme in die Klasse II:

  • Erfolgreicher Besuch der Zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogik oder
  • eine gleichwertige einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung oder
  • eine Hochschulzugangsberechtigung oder
  • erfolgreicher Abschluss der Fachoberschule Klasse 12
  • mind. 2-jährige Berufsausbildung UND mind. 3-jährige berufliche Tätigkeit

Abschlüsse / Berechtigungen:

  • Erw. Sekundarabschluss I
  • Erwerb der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin / Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent”
  • Aufnahme in die Fachschule Sozialpädagogik
  • Besuch der Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales - Schwerpunkt Sozialpädagogik - (unter bestimmten Bedingungen)


Stundentafel :

Berufsübergreifender Lernbereich (10 Stunden) 

•  Deutsch/Kommunikation
•  Englisch/Kommunikation
•  Politik
•  Mathematik
•  Religion
•  Sport

Berufsbezogener Lernbereich – Theorie (35 Stunden)

Klasse 1 mit den Modulen
•  Erwerb der sozialpädagogischen Berufsrolle
•  Vielfalt in der Lebenswelt von Kindern
•  Betreuung und Begleitung von Kindern
•  Erziehung als pädagogische Beziehungsgestaltung
•  Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen I
•  Optionale Lernangebote

Klasse 2 mit den Modulen
•  Entwicklung beruflicher Identität
•  Entwicklungs- und Bildungsprozesse von Kindern
•  Pädagogische Konzepte
•  Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen II
•  Arbeit mit Familien und Bezugspersonen
•  Optionale Lernangebote

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis

mit den Modulen
•  Reflexion der Praktischen Ausbildung (3 Stunden)
•  Durchführung der Praktischen Ausbildung (in einer sozialpädagogischen Einrichtung im Umfang von 840 Zeitstunden)

Das erste Ausbildungsjahr findet in einer KITA statt.

Quereinsteiger sind Schülerinnen und Schüler, die gemäß § 3 Abs. 8 der Anlage 4 zu § 33 BbS-VO direkt in die Klasse II aufgenommen werden
Sie müssen hier eine praktische Ausbildung von 600 Zeitstunden ableisten.

Prüfungen

Schriftliche Prüfungen / Modulprüfungen (je 3 Zeitstunden)

  • Deutsch/Kommunikation
  • Modul – Pädagogische Begleitung von Bildungsprozessen II
  • Frei zu wählendes Modul der Abschlussklasse

Praktische Prüfung

  • Die praktische Prüfung im Modul „Durchführung der praktischen Ausbildung“ wird im letzten Schulhalbjahr durchgeführt.

Eine mündliche Prüfung ist dann erforderlich, wenn sie zur Klärung der Endzensur in einzelnen Fächern oder zum Erreichen des Abschlusses notwendig ist.

Erzieher / Erzieherin

für Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen mit der Ausbildung zum Sozialpädgogischen Assistenten


Ausbildungsziel

Die pädagogische Arbeit von Fachkräften in der Erziehung erfordert neben einem Interesse und einer Neigung vor allem Neugier, Kreativität und Freude am Lernen. Sie zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus, denn Sie begleiten die Kinder beim Spielen und Lernen, beim Entdecken und Forschen, beim Gewinnen und Verlieren, beim Lachen und Weinen und Vielem mehr.

Mit der Ausbildung zum Erzieher / zur Erzieherin erlernen Sie einen anspruchsvollen und abwechslungsreichen Beruf. Sie können Ihre sozialen, kreativen und musischen Fähig- und Fertigkeiten weiterentwickeln und in der beruflichen Praxis kompetent einsetzen.

Als Erzieher/in leisten Sie einen nicht zu unterschätzenden Beitrag die Entwicklung von Kindern einzuschätzen, pädagogisch-psycho-logische Prozesse wahrzunehmen und die Kinder individuell zu fördern und zu bilden.

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre
    Die Ausbildung ist BAföG berechtigt (sog. Meister-BAFöG).


Voraussetzungen:

  • Sekundarabschluss I / Realschulabschluss
  • Ausbildung zum Staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistenten / zur Staatlich geprüften Sozialpädagogischen Assistentin


Abschlüsse / Berechtigungen:

  • Allgemeine Fachhochschulreife
  • Erwerb der Berufsbezeichnung "Staatlich anerkannter Erzieher / Staatlich anerkannte Erzieherin"
  • Zugangsberechtigungen zu bestimmten Studiengängen
  • Fachspezifische Weiterbildungen
  • Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) durch den Besuch der Berufsoberschule (BOS)


Stundentafel :

Berufsübergreifender Lernbereich

•  Deutsch/Kommunikation
•  Englisch/Kommunikation
•  Mathematik
•  Naturwissenschaften
•  Politik
•  Religion

Berufsbezogener Lernbereich – Theorie
mit den Modulen in Klasse (1) und (2)

  • Entwicklung professioneller Perspektiven (1)

  • Diversität und Inklusion (1)

  • Professionelle Gestaltung von Bildungs- prozessen I (1)

  • Netzwerkarbeit und Qualitätsentwicklung (2)

  • Individuelle Lebenslagen (2)

  • Professionelle Gestaltung von Bildungs- prozessen II (2)

  • Professionelle Entwicklungs- und Bildungsbegleitung (1 oder 2)

  • Pädagogische Arbeit mit Gruppen (1 o 2)

  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften (1 o 2)

  • Optionale Lernangebote (OLA)

  • Religionspädagogik

  • Ernährung und Gesundheit

  • Natur- und Umweltpädagogik

  • Bewegungs- und Erlebnispädagogik

  • Musische Gestaltung

  • Theater- und Spielpädagogik

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis
mit den Modulen

  • Reflexion der praktischen Ausbildung

  • Praktische Ausbildung (600 Zeitstunden in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern der Altersstufen 0-3, 3-6, 6-10, 10-14, 14-21, über 21 Jahre).

 

Prüfungen

Schriftliche Prüfungen / Modulprüfungen (je 3 Zeitstunden)

  • Deutsch/Kommunikation
  • Facharbeit in einem Modul
  • Klausurarbeit in einem Modul

Praktische Prüfung

  • Die praktische Prüfung umfasst mind. eine Zeitstunde in der sozialpädagogischen Praxiseinrichtung.

Eine mündliche Prüfung ist dann erforderlich, wenn sie zur Klärung der Endzensur in einzelnen Fächern oder zum Erreichen des Abschlusses notwendig ist.

Sozialpädagogik
BERUFSBILDENDE SCHULEN IM MARIENHEIM

BERUFSBILDENDE SCHULEN IM MARIENHEIM

Staatlich anerkannte Ersatzschule

Gut Sutthausen 1
49082 Osnabrück
Fon: (0541) 99004-42 (Sekretariat)
Fax: (0541) 99004-80
E-Mail:

In Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück

In Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück