Pflege

Voneinander lernen - in sozialpflegerischen Bildungsgängen

Sozialpflegerisch handeln heißt, den kranken, leidenden, alten und/oder Menschen mit Einschränkungen in seiner Hilfsbedürftigkeit anzunehmen und ihn ganzheitlich zu versorgen, zu pflegen und zu betreuen.

Dazu stehen verschiedene Bildungsgänge zu Verfügung.

Ausbildung zum Pflegeassistenten / zur Pflegeassistentin

Pflegeassistenz - für Hauptschulabsolventinnen und Hauptschulabsolventen 

Ausbildungsziel

Die Pflegeassistent/inn/en sind fachlich qualifizierte Mitarbeiter/innen für die beruflichen Tätigkeitsfelder Betreuung, Versorgung und Pflege von Menschen aller Altersstufen mit gesundheitlichen und sozialen Einschränkungen. Sie unterstützen Fachkräfte bei ihren Tätigkeiten.

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre

Voraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss
  • persönliche Reife

Abschluss:

  • Staatlich gepr. Pflegeassistent/in
  • Sekundarabschluss I / Realschulabschluss (bei einem Notendurchschnitt von 3,0 im Abschlusszeugnis) oder Erweiterter Sekundarabschluss I (unter den bekannten Bedingungen)

Besonderheit oder auch Selbstverständlichkeit:

Die o.g. Ausbildung beinhaltet die Schulungsinhalte gemäß der Richtlinie nach § 87b Abs. 3 SGB XI zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in Pflegeheimen vom 18. August 2008.

Einsatzmöglichkeiten:

Mitarbeit (Assistenzkraft) in der

  • Altenpflege
  • Heilerziehungspflege
  • Familienpflege
  • Gesundheits- und Krankenpflege u./o.
  • Ambulanten Pflegedienst

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Einstieg in Klasse 2 der Berufsfachschule Altenpflege
  • Besuch der Fachschule - Heilerziehungspflege -
  • Ausbildung in nichtärztlichen Heilberufen (Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege ...)
  • Ausbildung in Berufen, die den Realschulabschluss voraussetzen
  • Besuch der Fachoberschule Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit/Pflege (unter bestimmten Bedingungen)

Unterrichtsfächer / Lernfelder:

A.) Übergreifender Lernbereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Fremdsprache / Kommunikation (Englisch)
  • Politik, Religion, Sport

B.) Berufsbezogener Lernbereich mit Lernfeldern (LF)

  • Arbeits- und Beziehungsprozesse
    LF Berufliches Selbstverständnis entwickeln
    LF Beziehungen gestalten
  • Unterstützung des Menschen
    LF Menschen in ihrer Versorgung unterstützen
    LF Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen
  • Pflege von Menschen
    LF In stabilen Pflegesituationen pflegen u. begleiten
    LF Veränderte Pflegesituationen wahrnehmen und adäquat reagieren
  • Wahlpflichtangebote

Praktische Ausbildung:

  • 24 Wochen (960 Std.) in Einrichtungen der Pflege und Betreuung oder Versorgung

 

Abschlussprüfung:

  • schriftlich in drei Fächern
    1. Deutsch/Kommunikation oder Englisch/Kommunikation
    2. Pflege von Menschen
    3. Arbeits- u. Beziehungsprozesse und Unterstützung des Menschen
  • Praktische Prüfung
    in der Praktikumseinrichtung

Wir, die BBS im Marienheim, kooperieren mit dem Bildungszentrum St. Hildegard und den Niels-Stensen-Kliniken (MKO Marienhospital Osnabrück - Franziskushospital Harderberg -· Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln - Altenheim St. Michael Ostercappeln u.a. mehr).
Das sind zugleich mögliche Ausbildungsstätten für Berufe der Alten- und Krankenpflege und anderer nichtärztlicher Heilberufe.

Einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege

Schwerpunkt Persönliche Assistenz - für Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen

Ausbildungsziel

  • Vorberuflicher Bildungsgang für nicht ärztliche Heilberufe, besonders Pflegeberufe (diese Schulform ist Voraussetzung für den Besuch der Fachschule für Heilerziehungspflege).
  • Ganzheitliches Erfassen der beruflichen Wirklichkeit in gesundheits- und pflegeorientierten Berufen.
  • Entscheidungshilfe für Berufe/Berufsausbildungen des Gesundheitswesens (bestgeeignete Voraussetzung für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in, MTA, OTA ...)
  • Entspricht dem 1. Ausbildungsjahr der Sozialassistenz - Schwerpunkt Persönliche Assistenz -

Ausbildungsdauer:

  • 1 Jahr

Voraussetzungen:

  • Sekundarabschluss I / Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungstand

Abschluss:

  • Überprüfung im berufsbezogenen Bereich Theorie (Klausur 90 Min.) und Praxis
  • Erw. Sekundarabschluss I (unter bestimmten Voraussetzungen)

Stundentafel:

Unterrichtsfächer  
Deutsch / Kommunikation 9
Fremdsprache / Kommunikation
Politik
Sport
Religion
Berufsbezogner Bereich Theorie 9
Berufsbezogner Bereich Praxis 18
Unterrichtsstunden insgesamt 36

Praktikum:

  • 4 Wochen bzw. 160 Std. in geeigneten Einrichtungen der Krankenpflege, Kinderkrankenpflege, der Therapie, der Heilerzeihungspflege oder der Altenpflege.

Berechtigungen:

Der Bildungsgang ist nach der BbS-VO erfolgreich besucht, wenn die Leistungen in allen Fächern mindestens mit „ausreichend” bewertet worden sind.

  • Voraussetzung für die Aufnahme in die Fachschule - Heilerziehungspflege - Praktische Prüfung in der Praktikumseinrichtung
  • Kriterium für die Aufnahme in eine Gesundheits- und Krankenpflege-, Kinderkrankenpflege- oder Hebammenschule
  • Besuch allgemein und berufsbildender Schulen, die den Erw. Sekundarabschluss I / Realschulabschluss voraussetzen

Zweijährige Fachoberschule Gesundheit und Soziales

FOS Gesundheit und Soziales

für Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen
Schwerpunkt Gesundheit/Pflege

Ausbildungsziel

  • Die Zweijährige Fachoberschule - Gesundheit und Soziales - vermittelt mit dem Bestehen der Abschlussprüfung die allgemeine Fachhochschulreife.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden durch selbstständiges und kritisch wissenschaftliches Denken für ein Fachhochschulstudium vorbereitet.
  • Durch den Erwerb von Schlüsselqualifikationen erwerben sie Einstellungen und Fähigkeiten für sozialpädagogische, heilpädagogische und sozialpflegerische Studien- und Ausbildungsgänge.
  • Das Erlernen von instrumentellen Fähigkeiten und Fertigkeiten bereitet sie sowohl für ein effektives Studium als auch auf die berufliche Tätigkeit vor.

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre

Voraussetzungen:

  • Sekundarabschluss I /Realschulabschluss oder Erw. Sekundarabschluss I oder gleichwertiger Bildungsstand

für die Aufnahme in die Klasse 12:

  • Nachweis der Versetzung in Klasse 12 des gewählten Schwerpunktes oder
  • für die FOS-Sozialpädagogik: eine mind. zweijährige einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung und Berufsschulabschluss z.B. „Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistentin / Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent”
  • mind. fünfjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit 

Abschlüsse / Berechtigungen:

  • Allgemeine Fachhochschulreife (Studium an allen Fachhochschulen Deutschlands möglich)
  • Unter Nachweis einer Berufsausbildung kann die Klasse 13 einer Berufsoberschule besucht werden.

Stundentafel

Unterrichtsfächer / Lerngebiete Zahl der Wochenstunden
Klasse 11 Klasse 12
Deutsch 2 4
Politik 1 2
Sport 0,5 1
Religion 0,5 1
Englisch 2 4
Mathematik 2 4
Naturwissenschaft - 2

Gesundheit / Pflege mit den Lerngebieten

11.1  Die Komplexität des menschlichen Organismus darstellen
11.2  Institutionen und Strukturen des Gesundheits- und Pflegewesen analysieren
11.3  Hygiene- und Arbeitschutzmaßnahmen bewerten

4 -

12.1  Gesundheitsfördernde und präventive Maßnahmen beurteilen
12.2  Medizinische Maßnahmen bei einer Infektionskrankheit analysieren
12.3  Pflegerische und rehabilitive Prozesse untersuchen
12.4  Die volkswirtschaftlichen Auswirkungen von Erkrankungen erfassen
12.5  Organisatorische und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge im Gesundheits- und Pflegewesen EDV-gestützt untersuchen
12.6  Projekte planen, durchführen und auswerten

  12
Unterrichtsstunden der Klasse/Woche 12 30

Schriftliche Abschlussprüfung:
4 Klausurarbeiten.

  • Deutsch (4 Std.)
  • Englisch (3 Std.)
  • Mathematik (3 Std.)
  • und einem die Fachrichtung und Schwerpunkt prägenden Fach (4 Std.)

Eine mündliche Prüfung ist dann erforderlich, wenn sie zur Klärung der Endzensur in einzelnen Fächern oder zum Erreichen des Abschlusses notwendig ist.

Ausbildung zum Pflegeassistenten / zur Pflegeassistentin

Pflegeassistenz - für Hauptschulabsolventinnen und Hauptschulabsolventen 

Ausbildungsziel

Die Pflegeassistent/inn/en sind fachlich qualifizierte Mitarbeiter/innen für die beruflichen Tätigkeitsfelder Betreuung, Versorgung und Pflege von Menschen aller Altersstufen mit gesundheitlichen und sozialen Einschränkungen. Sie unterstützen Fachkräfte bei ihren Tätigkeiten.

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre

Voraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss
  • persönliche Reife

Abschluss:

  • Staatlich gepr. Pflegeassistent / Staatlich gepr. Pflegeassistentin
  • Sekundarabschluss I / Realschulabschluss (bei einem Notendurchschnitt von 3,0 im Abschlusszeugnis) oder Erweiterter Sekundarabschluss I (unter den bekannten Bedingungen)

Besonderheit oder auch Selbstverständlichkeit:

Die o.g. Ausbildung beinhaltet die Schulungsinhalte gemäß der Richtlinie nach § 87b Abs. 3 SGB XI zur Qualifikation und zu den Aufgaben von zusätzlichen Betreuungskräften in Pflegeheimen vom 18. August 2008.

Einsatzmöglichkeiten:

Mitarbeit (Assistenzkraft) in der

  • Altenpflege
  • Heilerziehungspflege
  • Familienpflege
  • Gesundheits- und Krankenpflege u./o.
  • Ambulanten Pflegedienst

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Einstieg in Klasse 2 der Berufsfachschule Altenpflege
  • Besuch der Fachschule - Heilerziehungspflege -
  • Ausbildung in nichtärztlichen Heilberufen (Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege ...)
  • Ausbildung in Berufen, die den Realschulabschluss voraussetzen
  • Besuch der Fachoberschule Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit/Pflege (unter bestimmten Bedingungen)

Unterrichtsfächer / Lernfelder:

A.) Übergreifender Lernbereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Fremdsprache / Kommunikation (Englisch)
  • Politik, Religion, Sport

B.) Berufsbezogener Lernbereich mit Lernfeldern (LF)

  • Arbeits- und Beziehungsprozesse
    LF Berufliches Selbstverständnis entwickeln
    LF Beziehungen gestalten
  • Unterstützung des Menschen
    LF Menschen in ihrer Versorgung unterstützen
    LF Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen
  • Pflege von Menschen
    LF In stabilen Pflegesituationen pflegen u. begleiten
    LF Veränderte Pflegesituationen wahrnehmen und adäquat reagieren
  • Wahlpflichtangebote

Praktische Ausbildung:

  • 24 Wochen (960 Std.) in Einrichtungen der Pflege und Betreuung oder Versorgung

 

Abschlussprüfung:

  • schriftlich in drei Fächern
    1. Deutsch/Kommunikation oder Englisch/Kommunikation
    2. Pflege von Menschen
    3. Arbeits- u. Beziehungsprozesse und Unterstützung des Menschen
  • Praktische Prüfung
    in der Praktikumseinrichtung

Wir, die BBS im Marienheim, kooperieren mit dem Bildungszentrum St. Hildegard und den Niels-Stensen-Kliniken (MKO Marienhospital Osnabrück - Franziskushospital Harderberg -· Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln - Altenheim St. Michael Ostercappeln u.a. mehr).
Das sind zugleich mögliche Ausbildungsstätten für Berufe der Alten- und Krankenpflege und anderer nichtärztlicher Heilberufe.

Pflege
BERUFSBILDENDE SCHULEN IM MARIENHEIM

BERUFSBILDENDE SCHULEN IM MARIENHEIM

Staatlich anerkannte Ersatzschule

Gut Sutthausen 1
49082 Osnabrück
Fon: (0541) 99004-0
Fax: (0541) 99004-80
E-Mail:

In Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück

In Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück