• 02.04.2019

Ich habe einen Organspendeausweis – Du auch?

Die Berufsbildenden Schulen im Marienheim haben erstmals an der Kampagne „Humanitäre Schule“ teilgenom-men. Fünf Schülerinnen der Fachoberschule Gesundheit/Pflege setzten sich zunächst im Rahmen ihrer Facharbeit mit dem hoch aktuellen Thema: „Organspende – Eigene Entscheidung oder Pflicht?“ auseinander.
Die Gruppe stellte sich die Aufgabe, die Bereitschaft zur Organspende bei den Schülern unserer Schule zu erhö-hen. Hierzu erfasste sie zunächst mittels einer Umfrage, dass 36,1% der befragten Schüler bereits einen Spende-ausweis besitzt. Als nächstes produzierten die fünf jungen Frauen einen originellen Informationsfilm zum Thema Organspende, der an mehreren Tagen im Forum unserer Schule gezeigt wurde. Nach dieser Aufklärung konnten interessierte Schüler Spendeausweise für sich selbst, aber auch für Familienangehörige und Freunde, mitnehmen. Im Anschluss daran erfolgte eine zweite Befragung mit dem Ergebnis, dass nun 49,7% der Schüler ihre Bereitschaf zur Organspende erklärten.
Im Rahmen der Projektwoche Ende März wurde das Thema erneut aufgegriffen und eine interessierte Schüler-gruppe besuchte zunächst die Schüchtermann-Klinik in Bad Rothenfelde. Hier wurde Sie von OP-Managerin Carola Abrahamson über die Arbeit von Eurotransplant informiert. Des Weiteren klärten der Oberarzt Dr. Schulte Eistrup sowie der Medizintechniker und VAD-Koordinator Rainer Bach über die Therapie mit Herzunterstützungssystemen (VAD, ventrikular assist device) für Patienten mit schwerer Herzschwäche auf, für die kein Spenderherz zur Verfü-gung steht. Der 46-jährige Herr R. ist seit fünf Jahren VAD-Patient und berichtete über sein Leben mit einem im-plantierten „Kunstherzen“. Bei ihm führte eine verschleppte Grippe zu einer schweren Herzmuskelentzündung, worauf schließlich der körperliche Zusammenbruch folgte. Heute könne er ein weitgehend normales Leben füh-ren, jedoch seien regelmäßige Kontrollen in der Klinik notwendig. „Wir sind hier wie eine große Familie auf Stati-on“, betonte er. Obwohl es ihm heute gut gehe, sei das Mitführen der externen Energieversorgung für sein „Kunstherz“ belastend, sodass er langfristig auf ein Spenderorgan hoffe.
Das Highlight des Tages war eine Führung durch den Operationstrakt der Schüchtermann-Klinik. Dabei konnten die Schüler den Ärzten durch eine Scheibe live bei einer Herzoperation zusehen und einen weiteren Eindruck von der Arbeit in einem der modernsten Herzzentren Deutschlands erlangen.
Der letzte Teil des Projekts bestand schließlich darin, am Tag der offenen Tür im Marienheim die Besucher zu in-formieren und weitere potenzielle Spender zu gewinnen. Es wurden etwa 150 Spendeausweise ausgegeben. Von den befragten Gästen hatten 37% bisher keinen Ausweis. Jedoch ließen sich davon 89% durch unsere Argumente überzeugen, einen Organspendeausweis zu tragen.
Ein großer Erfolg, wie wir meinen!

zurück

Unser Bildungsangebot für Schule und Beruf

Hauptschulabschluss

Hauptschulabschluss

Berufseinstiegsklasse
Hauswirtschaft und Pflege

Sek. I

Realschulabschluss
Sek. I und Erw. Sek. I

Hauswirtschaft & Pflege,
Sozialpädagogik, Pflegeassistenz,
Sozialpädagogische Assistenz

Fachhochschulreife

Fachhochschulreife

FOS Gesundheit / Pflege
FOS Sozialpädagogik

Ausbildung

Ausbildung

Pflege­assistenz
Sozial­pädagogische Assistenz
Erzieher / Erzieherin

 

BERUFSBILDENDE SCHULEN IM MARIENHEIM

BERUFSBILDENDE SCHULEN IM MARIENHEIM

Staatlich anerkannte Ersatzschule

Gut Sutthausen 1
49082 Osnabrück
Fon: (0541) 99004-42 (Sekretariat)
Fax: (0541) 99004-80
E-Mail:

In Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück

In Trägerschaft der Schulstiftung im Bistum Osnabrück